von Daniel Metzger | 29. Jun 2018

Was ist die Cafeteria i4.0

Am Beispiel der Produktion einer Tasse Kaffee den abstrakten Begriff die Industrie 4.0 greifbar zu machen, war das Ziel von Cafeteria i4.0. Das Ergebnis ist ein funktionierender Prototyp. Das Projekt Cafeteria i4.0 wurde letztes Jahr ins Leben gerufen. Wir von Alpha Solutions AG durften das Projekt als Partner für die Integration der ERP Software in Umsysteme begleiten und freuen uns Ihnen einen Einblick in den Ablauf einer vollautomatisierten Wertschöpfungskette demonstrieren zu können.

Die Produktion mit Losgrösse 1 hautnah erlebbar machen, das kann die Cafeteria i4.0. Denn mit Cafeteria i4.0 wird der Nutzen der Digitalisierung sichtbar und verständlich. Von der Bestellung des Kaffees im Webshop, über die personalisierte Fertigung auf Losgrösse 1, der Qualitätssicherung und Auslieferung bis zum Recycling und dem Produktetracking. Innerhalb von wenigen Minuten wird der Besucher Zeuge einer vollautomatisierten Wertschöpfungskette und hält am Ende seinen persönlichen Kaffeebecher in den Händen. Das neuartige Ausstellungskonzept «Cafeteria i4.0» macht die wahrgenommene Komplexität und Vielfalt fassbar und zeigt in einer Kaffeelänge die wesentlichen Themen aus dem Bereich Industrie 4.0.

 

Mit diesen Themen befasst sich die Cafeteria i4.0

In der Cafeteria i4.0 wird jeder Kaffee massgeschneidert produziert: Die Kaffeetasse trägt die Kundenanforderungen mit sich und findet somit selbst den Weg durch die Produktion. Aus den gewonnenen Informationen wird für den Besucher die eigene "DNA-Kaffeetasse" hergestellt. 

M2M - Kommunikation total 

Weder Leistung, Ausfallsicherheit noch Skalierbarkeit waren für die "Cafeteria i4.0" Enscheidungskriterien und dennoch: Sensoren melden den Abschluss von Produktionsschritten an alle Tassen, welche die Fertigungslinie durchlaufen. Der Besucher wird anhand der gespeicherten Daten an die richtige Stelle der Zubereitungslinie geführt. 

Condition Monitoring (CM) - den Produktionsprozess im Fokus

In der Caferteria I4.0 konzentieren wir uns auf die qualitätsbestimmenden Parameter der Kaffeezubereitung und dokumentieren die Produktion jeder einzelnen Tasse Kaffee. Sobald der Besucher die Kaffeetasse auf den interaktiven Cafeteria-Tisch stellt, werden die qualitätsbestimmten Parameter multimedial präsentiert. 

Predictive Maintenance - Wartung und Betrieb wird planbar 

Am Beispiel der Kaffeezubereitung werden Wasser, Bohnen und Tresterbehälter überwacht. Zusätzliche Sensorik überwacht die Betriebsparameter der Kaffeemaschine. Diese Daten werden automatisch und kontinuierlich ausgewertet und der Betreiber wird vor dem Auftreten von Fehlern informiert.

Energiemanagement im Kontext von Industrie 4.0

In der Cafeteria i4.0 werden Stromnetzdaten eines Elektrizitätswerkes mit dem eigenen Stromverbrauch in Bezug gebracht und multimedial präsentiert. Die Besucher können dann wahlweise den aktuellen, historischen und voraussichtlichen Stromtarif und Strombezug abrufen und mit diesen Daten eine virtuelle Fabrik energiekostenoptimiert betreiben. 

Smart Logistics - die Logistik der Zukunft

Kaffee ist ein gutes Beispiel zur Illustration von Smart Logistics in der industriellen Prozesskette. Der Besucher verfolgt an dieser Station die Reise der Kaffeebohne. Vom Strauch bis zum fertig getrunkenen Kaffee.

Daniel Metzger
Bereichsleiter Cloud ERP & CRM
Alpha Solutions AG
„Das ganze Produktionsunternehmen in einem einzigen Fallbeispiel über die gesamte Wertschöpfungskette darstellen zu können, hat uns wieder bewiesen, wie einfach sich die ERP Lösung Microsoft Dynamics Business Central (ehemals Dynamics NAV) in Umsysteme jeglicher Art integrieren und anbinden lässt.“
Warum haben wir als Alpha das Projekt begleitet?

Industrie 4.0, Digitalisierung, die Integration von Industriemaschinen, WebShop- und Hochregal-Anbindungen in das ERP-Software-Umfeld sind Themen, die wir immer wieder bei uns auf der Agenda haben. Für uns war dies auch die Motivation beim Projekt Cafeteria I4.0 mitzumachen, da wir exemplarisch die ERP-Integration und daraus folgend die automatische Steuerung der Abläufe abbilden konnten. Was heisst das konkret? Mit der Cafeteria i4.0 haben wir aufgezeigt, wie einfach die ERP Software Microsoft Dynamics NAV in Umsysteme integriert werden kann:

  • Integration von Umsystemen (Bestellplattform, Webshop, Kasse)
  • Anbindung an Produktionsanlage
  • Übermittlung und Steuerung von Aufträgen
  • Entgegennahme und Verarbeitung von Sensordaten, um Störungen im Sinne von Predictive Maintenance oder Füllmengen für Bestellvorgänge auszulösen und Qualitätsmerkmale zu ermitteln
  • Sicherstellen der Qualitätsmerkmale (Temperatur, Mischverhältnis etc.)
  • Verarbeiten von Kundenfeedbacks (Trends identifizieren, Kundenzufriedenheit etc.)
  • Online-Kundenportal zum Abrufen von Produkteinformationen (Kaffeemischung, Temperatur, Produktionszeit, Brautemperatur etc.)
Wie geht es mit Cafeteria i4.0 weiter?

Aus dem einwandfrei funktionierende Demo-Case ist ein mobiles Exponat entstanden, das als Showcase an Messen, Konferenzen oder direkt im Unternehmen die automatisierte Wertschöpfungskette erlebbar macht. Es zeigt, dass technisch schon alles möglich ist. Das beweist auch dieser funktionierende Prototyp. Auch wenn viele Unternehmen heute erst einzelne Unternehmensbereiche automatisiert abbilden, wird anhand von diesem Demo-Case klar, wie relevant Fertigungsverfahren, Produkte und Geschäftsmodelle mit eingebauter Datenintelligenz sind.

Hier geht es zur Seite von Cafeteria I4.0
Daniel Metzger
Daniel Metzger
Leiter Cloud ERP und CRM