von Seraina Nägele | 10. Aug. 2020

Dank den neuen Funktionen wird das virtuelle Zusammenarbeiten noch attraktiver

Die Art, wie in Unternehmen zusammengearbeitet wird, verändert sich gerade grundlegend. Die organisationsübergreifende Zusammenarbeit nimmt zu. In der "neuen Realität" ist es darum umso wichtiger, auch von zu Hause aus mit den Arbeitskolleg/innen zu kommunizieren.

Microsoft entwickelt die Kollaborationslösung Microsoft Teams laufend weiter und hat nun wieder neue Funktionen herausgebracht, welche das virtuelle Zusammenarbeiten noch attraktiver gestaltet. Es spielt keine Rolle, ob Sie erst seit Kurzem mit Microsoft Teams arbeiten, oder schon lange auf dieses Tool setzen - bei diesen Neuerungen ist für Jede und Jeden etwas dabei.

latest_findings
Die neuesten Erkenntnisse zur Zusammenarbeit

In den vergangenen Wochen hat ein Grossteil von uns diverse Erfahrungen zum Thema Homeoffice gemacht und die Vor- und Nachteile am eigenen Leib erfahren können. 

Um zu untersuchen, welche Auswirkungen COVID-19 auf die Arbeitswelt hat, hat Microsoft den "Work Trend Index" entwickelt. Mit Hilfe des "Work Trend Index" wird analysiert, wie sich die Arbeitsweise verändert hat. Der Bericht liefert spannende Erkentnisse: Zum Beispiel wurde herausgefunden, dass das Arbeiten von Zuhause eher zu längeren Arbeitszeiten führt. Die Analyse macht auch deutlich, dass virtuelle Meetings unsere Konzentration mehr als physische Treffen im Büro beanspruchen und so schneller zur Ermüdung führen. Und natürlich fehlt uns der persönliche Kontakt und die spontanen Gespräche mit Kollegen und Kolleginnen, die uns als Team stärken und als Wissenstransfer verschiedenster Projekte dienen.

Basierend auf diesem Bericht hat Microsoft nun auch die neuen Funktionen entwickelt. Hier gehts zum Work Trend Index.

1. Neuerung: Auditorium-Ansicht (Together Mode)

Diese neue Funktion platziert alle Teilnehmenden einer Microsoft-Besprechung mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) in einen gemeinsamen Hintergrund. Es soll das Gefühl vermitteln, mit dem Team in einem gleichen Raum zu sitzen, beispielsweise für ein Meeting. Somit ist es auch einfacher die Gesichter und die Körpersprache aller Teilnehmenden wahrzunehmen und besser zu verstehen. Die Auditorium-Ansicht wird derzeit eingeführt und ist ab Ende August allgemein verfügbar.

Das GIF zeigt die Funktion des Together Mode: Verschiedene Teams-Teilnehmer*innen befinden sich virtuell in einem Raum.
2. Neuerung: Live Reaktionen

Nonverbale Zeichen wie ein Lächeln oder ein Kopfnicken, bleiben in grossen Videobesprechungen oft verborgen. Mit "Live Reaktionen", wird dies für Teilnehmende nun möglich: Mit speziellen Emojis für ein unmittelbares Feedback.

Das GIF zeigt die Funktion der Live Reactions: Teams-Nutzer*innen können auf Gesagtes mit Emojis reagieren.
Sie möchten mehr zu Microsoft Teams erfahren?

Gerne zeigen wir Ihnen, für welche Use Cases Microsoft Teams in Ihrer Organisation einen entscheidenden Unterschied machen kann und wie Sie die beschriebenen Funktionen nutzen können.

TERMIN VEREINBAREN
3. Neuerung: Stimmungsbarometer (Live Reactions)

Wie ist heute die Stimmung? Auf solche Fragen ist es für Referierende meist schwierig bei einem Call mit mehreren Teilnehmenden eine Antwort zu erhalten. Hier hilft die Microsoft Teams Erweiterung Stimmungsbarometer (Reflect Messaging), denn sie bietet vorgefertigte oder benutzerdefinierte Fragen beispielsweise zur Stimmung im Team, Projekten oder Veränderungen im Unternehmen auf, die Teammitglieder in einer Art in ihrem Teams-Kanal antworten können. Anonyme Antworten sind ebenfalls möglich. Auch diese Funktion wird Ende August verfügbar sein.

4. Neuerung: Video Filter

Wir kennen Filter von verschiedensten Social-Media-Plattformen wie Instagram, Snapchat oder TikTok. Die Filter lassen Videos und Fotos lustiger oder schöner aussehen. Nun integriert Microsoft diese Möglichkeit auch in Teams. Damit ist es beispielsweise neu möglich, die Beleuchtung anzupassen oder den Fokus der Kamera so einzustellen, dass die Person besser im Bild zu sehen ist. 

5. Neuerung: Pendenzen App

Um den Überblick über alle Pendenzen zu behalten, führt Microsoft in Teams eine "Tasks App" ein. Dies ermöglicht Ihnen einen umfassenden Überblick über alle offenen und individuell zugewiesenen Aufgaben aus Microsoft To Do, Planner und Outlook.

Tasks_Teams
6. Neuerung: Übersetzung von Live-Untertiteln

Im Laufe diese Jahres sollen gemäss Microsoft Live-Untertitel-Übersetzungen möglich sein. Somit ist das Verfolgen eines Meeting dank dem Untertitel und deren Übersetzung einfacher. Alle diese Texteinschübe werden zudem automatisch im Chat-Fenster der Besprechung gespeichert und können so auch im Nachhinein noch abgerufen werden.

WhiteboardinTeams
7. Neuerung: Whiteboard

Wenn Sie während eines Online Team-Meetings brainstormen und Ideen mit Ihren Kolleginnen Kollegen skizzieren wollen, müssen Sie kein Blatt Papier vor den Bildschirm halten. Mit Hilfe eines virtuellen Whiteboards können Sie dies direkt in Teams machen. Dank virtuellen Post-it’s sowie schnelleren Ladezeiten und einer neuen Drag&Drop-Funktion ist es neu möglich, auch ohne Touchscreen mitzuwirken.

8. Neuerung: Eingeblendete Chatnachrichten (Chat Bubbles)

Die Chatfunktionen in Online-Meeting ist heute nicht mehr wegzudenken. Der Chat ist für Fragen und für lebendige Gespräche und Ideen da. Doch bei vielen Nachrichten während einer Online Präsentation, ist es eine Herausforderung, den Überblick zu behalten. Darum hat Microsoft angekündigt, in Zukunft die Chats live einzublenden, die während einer Teams-Sitzung gesendet werden, damit das Chatfenster nicht extra geöffnet werden muss. 

 

Seraina  Nägele
Seraina Nägele
Marketing & Kommunikation