8 Fragen für einen schnellen Check

Cloud Computing. Private Cloud. Public Cloud. Software as a Cloud. An der Cloud scheint kein Weg mehr vorbei zu führen. Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen zusammengestellt, die Sie vor dem Wechsel in die Cloud mit Ihrem Anbieter klären sollen.

 

1. Wird Ihre Cloud Umgebung kontinuierlich überwacht?

Für die Sicherheit und für den kontinuierlichen Betrieb der Cloud Umgebung ist es wichtig, dass die Systeme laufend überwacht werden. Hat Ihr Cloud Anbieter Systeme installiert, um die Systeme proaktiv zu überwachen und Ausfällen vorzubeugen? Wie werden Sie über mögliche Probleme und Ausfälle am Laufenden gehalten? Wird eine Monitoring Funktion bereitgestellt? Verfügt der Cloud Anbieter über etablierte Prozesse im Notfall?

2. Wo ist der Sitz vom Supportcenter?

Spätestens dann, wenn Sie oder Ihre Mitarbeiter einen dringenden Supportfall haben, wird die Bedeutung von einem regionalen Ansprechpartner deutlich. Überprüfen Sie vor dem Wechsel in der Cloud, wer Ihre Ansprechpartner im Fall der Fälle sind, wo das Supportcenter und die Mitarbeiter physisch angesiedelt sind und ob auch ausreichend personelle Ressourcen vorhanden sind. Ein wichtiger Punkt ist auch die Erreichbarkeit der Servicestelle. Können Sie rund um die Uhr d.h. 7×24 Stunden Ihren Cloud-Anbieter erreichen? Inwieweit verfügt der Cloud Anbieter über die nötige Fachkompetenz, um Sie nicht nur in der Anwendung sondern auch technisch kompetent zu begleiten?

3. Welche Ausfallzeit ist für Ihr Unternehmen tragbar?

Das Internet ist die Basis für den Betrieb aus der Cloud. Wer Softwarelösungen aus der Cloud bezieht, greift über eine sichere Internetverbindung auf seine Anwendung zu. Wir leben in einem Zeitalter, in dem Internetverbindungen stabil laufen. Dennoch kann es zu kurzfristigen Ausfällen bei der Internetverbindung kommen. Ohne Internetverbindung haben Cloud Anwender keinen Zugriff auf ihre Dienste. Überlegen Sie sich darum bereits im Vorfeld mit welcher Unterbruchzeit Sie und Ihre Mitarbeiter leben können. Machen Sie sich eine Übersicht über alle Prozesse und legen Sie fest, welche Prozesse für Sie kritisch sind. Garantiert Ihnen der Cloud Anbieter die Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen? Sind die Service Level Agreements für Sie ausreichend? Wie schnell kann der Cloud Anbieter bei einem Ausfall eine vor Ort Installation bereitstellen.

4. Wie werden Ihre Unternehmensdaten gesichert?

Daten sind für Unternehmen kostbar. Umso wichtiger ist der Schutz dieser Daten für das Unternehmen. Vergewissern Sie sich darum vor dem Wechsel in die Cloud, wie ihr Cloud Anbieter den Schutz Ihrer Daten sicherstellt. Werden die Daten auf redundant laufendenden Servern an geografisch voneinander getrennten Regionen gesichert? Wie oft wird ein Backup Ihrer Daten gemacht, damit diese im Notfall wieder hergestellt werden können. Hält der Cloud Anbieter Zertifizierungen von unabhängigen Zertifizierungsstellen, welche die Einhaltung von Sicherheitsstandards kontrollieren? Wo liegen die Daten? Kennen Sie den geografischen Sitz vom Rechenzentrum? Ist für Sie ein erweiterter Schutz wichtig? Bietet Ihnen der Cloud Anbieter auch ein Backupszenario vor Ort bei Ihnen oder in der Schweiz?

5. Ist der Cloud Anbieter finanziell stabil?

Ein vertrauensvoller Cloud Anbieter ist existenziell für den Betrieb von Cloud Diensten. Machen Sie sich darum ein umfassendes Bild von den Anbietern. Wie sieht die finanzielle Sicherheit vom Cloud Anbieter aus? Überzeugen Sie sich, dass der Cloud Anbieter eine stabile Bilanz aufweist und über genügend finanzielle Mittel verfügt, damit er die Cloud Dienste langfristig betreiben kann. Denn im Fall von einem Konkurs ist es für Anwender schwer an die Daten zu kommen. Hat der Cloud Anbieter viele Referenzkunden und nimmt die Zahl der Cloud Installationen durch den Anbieter kontinuierlich zu?

6. Versteckte Gebühren in der Cloud?

Ein Vorteil von Cloud Computing sind die monatlichen fix kalkulierbaren Kosten. Sie zahlen auf monatlicher Mietbasis für das was Sie benötigen. Ein simples Konzept. Lassen Sie sich die Kosten von Ihrem Cloud-Anbieter transparent aufstellen. Gibt es Einrichtungsgebühren oder sogar Mindestgebühren, die Sie entrichten müssen? Upgrade ist nicht gleich Upgrade. Wie sieht es mit der Aktualisierung der Software aus? Sind die Upgrades im monatlichen Mietpreis bereits enthalten? Verschaffen Sie sich einen guten Überblick über die Gebühren und die enthaltenen Leistungen.

7. Hat der Cloud Anbieter ein Exit Szenario?

Noch nicht einmal in der Cloud und schon Gedanken zum Exit-Szenario machen? Ist das realistisch? Ja. Es ist wichtig, sich bereits vor der Vertragsunterzeichnung Gedanken zu machen, wie ein Ausstieg oder Wechsel des Anbieters aussehen kann? Kann der Vertrag jederzeit gekündigt werden? Wie sieht der Export von Daten oder die Rücknahme von Daten bei Vertragsende aus? Hat der Cloud Anbieter vielleicht sogar ein Exit-Szenario?

8. Wie weit ist die Standardisierung der Cloud Umgebung?

Cloud Umgebung ist nicht gleich Cloud Umgebung. Die technologische Basis der Plattform ist entscheidend für die Ausbaufähigkeit der Cloud Umgebung. Erlaubt die Cloud-Plattform Mischformen der Cloud? Inwieweit ist die Cloud Umgebung kompatibel mit anderen Cloud Services? Sind offene Standards vorhanden und Schnittstellen standardisiert?

Eine Frage? Ich berate Sie gerne persönlich
Michael Möhl
Michael Möhl

Verkaufsberater
+41 58 200 14 14