von Stephanie Studach | 21. Dec 2017

Kommt Ihre Botschaft bei der Zielgruppe an?

Die einfache und richtige Segmentierung der Zielgruppe ist das Erfolgsrezept.

Die Zielgruppe für Ihr Unternehmen zu kennen, ist die Basis für jedes erfolgreiche Marketing. Diese Personen dann noch erfolgreich ansprechen, eine Herausforderung. Doch warum ist dies so wichtig? Zum einen ist es im heutigen Marktumfeld anspruchsvoll, dass eine Werbung Beachtung findet und zum anderen möchte eine Firma das Marketingbudget möglichst effektiv einsetzten. Dies bedeutet, dass man Streuverluste möglichst minimieren muss. Dazu ist eine genaue Zielgruppensegmentierung notwendig.

Die 5 Vorteile der Zielgruppensegmentierung
  • Direktes Erreichen Ihrer gewünschten Empfänger
  • Qualitätssteigerung: Beschreiben von zielgruppenspezifischen Bedürfnissen und Angeboten
  • Kostenoptimierte Kampagnen
  • Senkung des Streuverlustes
  • Möglichkeit der persönlichen und individuellen Ansprache
Zielgruppen einfach segmentieren

Viele Unternehmen sind sich zwar Ihrer Zielgruppe bewusst und definieren diese auch für Ihre Werbeaktivitäten, doch ist es jedes Mal eine Herausforderung, die Adressen aus den verschiedenen Tatentöpfen zusammenzutragen. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Betriebe ihre Adressen in einem oder mehreren Systemen haben oder sogar getrennt in Exceltabellen Führen. Damit sind diese Kontakte entweder nicht gepflegt oder doppelt vorhanden und das Zusammenführen bedeutet immer einen Mehraufwand. Microsoft Dynamics CRM hilft Ihnen hierbei, ihre Adressstämme zu zentralisieren und die Empfänger mittels «Marketinglisten» schnell und einfach zu selektionieren.

CRM Tablet Dashboard
Wozu dienen die Marketinglisten in Dynamics CRM?

Marketinglisten in Microsoft Dynamics CRM bringen Ihnen den Nutzen, Kontakte und Leads schnell und übersichtlich zu selektionieren. Sie können mittels selbst definierter Kriterien in Minutenschnelle und mit wenigen Klicks die gewünschten Kontakte – z.B. für die Einladung an die nächste Messe – zusammenstellen. Die CRM-Lösung von Microsoft kennt zwei Arten von Marketinglisten: Die statische und die dynamische Marketingliste.

Was ist der Unterschied? Eine statische Liste ist eine Marketingliste, bei der die Mitglieder manuell über die Suchfunktion hinzugefügt werden. Hierbei kann wahlweise der Bestand an verfügbaren Leads oder Kontakten durchsucht und dieser Liste manuell hinzugefügt werden. Die dynamische Liste hingegen wird laufend aktualisiert – sprich, wenn ein neuer Lead oder Kontakt die definierten Segmentierungskriterien erfüllt, wird er automatisch der Liste hinzugefügt. Diese dynamische Liste eignet sich zum Beispiel für Newsletter. Wenn Sie beispielsweise einen neuen Kunden erfassen und ihm das Merkmal Newsletter mitgeben, wird er automatisch der Marketingliste hinzugefügt und beim nächsten Newsletter-Versand mit eingebunden.

Ein praktisches Beispiel der statischen Marketingliste

Sie planen eine Einladung für einen Eröffnungsapéro einer neuen Filiale Ihres Unternehmens? Hier eignet sich die statische Marketingliste, da dies ein einmaliger Event ist und die Adressliste nur einmal genutzt wird. In Dynamics CRM können Sie nun Ihre Zielgruppe definieren und diese Gruppe der Marketingliste hinzufügen. Bei untenstehendem Beispiel wählen wir alle Bestandeskunden aus dem Kanton Zürich.
Hierzu eröffnen wir eine neue Marketingliste, welche einer Kampagne angehängt ist. Die Marketingliste richten wir auf «Kontakt» aus, da wir die bestehenden Kunden einladen und keine neuen Leads (Interessenten). Dies sieht wie folgt aus:

Statische Marketingliste Grafik 1
Wie fügen Sie die Teilnehmer hinzu?

Die Listenmitglieder können in Dynamics CRM ganz einfach – mittels der Suche nach Ihren Segmentierungswünschen – angewählt werden. Mit der erweiterten Suche können Sie die gewünschten Filterkriterien setzen. Bei unserem Beispiel wählen wir nun Zürich. Man kann hier aber auch nach A- und B-Kunden oder Ihren gewünschten Suchkriterien filtern. Sobald alle Filter gesetzt sind, können Sie die Adressen der Marketingliste hinzufügen. Bei unserer Liste sind es insgesamt 426 Kontakte. Diese fügen wir nun der Liste hinzu.

Statische Marketingliste Grafik 3
Statische Marketingliste Grafik 4

Nun ist die Marketingliste erstellt und die korrekten Adressaten sind definiert. In obiger Grafik sehen Sie die Übersicht Ihrer Marketingliste. Rechts ist zudem ersichtlich, dass diese Marketingliste ein Teil der «Kampagne» ist und dass bisher noch keine Schnellkampagnen, sprich Massnahmen wie Briefe oder Mails erstellt wurden. In einem nächsten Schritt folgt nämlich die Kür in Microsoft Dynamics CRM: Sie können aus dem System - dank der Office-Integration - den Serienbrief für die Einladung direkt aus dem CRM starten.

Serienbriefe und -Emails direkt in Microsoft Dynamics CRM erstellen

Der Einladungsbrief für die Eröffnungsfeier der Filiale ist bereits im Word verfasst und wird nun mit den Adressen aus der Marketingliste verknüpft. Theoretisch könnten wir die Adressen der Marketingliste einfach ins Excel exportieren, weiterverarbeiten und schlussendlich wie gewöhnlich mit dem Serienbrief in Word verknüpfen. Wir möchten nun aber den Serienbrief direkt aus der CRM-Lösung mittels «Seriendruck für Listenmitglieder erstellen» und das Einladungsschreiben auswählen, welches vorab bereits im CRM hinterlegt wurde. Hierzu bietet Microsoft Dynamics CRM die Funktion «Seriendruck für Listenmitglieder erstellen», welche unten markiert ist. Wenn man diesen Button anwählt, wird im Hintergrund das Word geöffnet und die Listenmitglieder werden verknüpft.

Statische Marketingliste Grafik 5
Statische Marketingliste Grafik 6

Mit dieser Verknüpfung können Sie jetzt in Word wie gewohnt die Serienbrief-Funktionen verwenden und die Seriendruckfelder auswählen. Sämtliche Adressen und Eigenschaften sind verknüpft. Jetzt können Sie wie gewohnt, die Felder im Brief verwenden und das Einladungsschreiben fertigstellen.

Serienbrief in weniger als 10 Minuten druckbereit

Mit einfachen und individuellen Segmentierungsmöglichkeiten in Microsoft Dynamics CRM und der Integration in Office365 spart man Zeit. Mühseliges Zusammensuchen der Adressen in verschiedenen Listen entfällt, denn alle Kontakte sind in einem System vorhanden und können so einfach selektioniert und weiterverarbeitet werden – z.B. in Excel oder Word. So macht Segmentierung Spass und Ihre Werbung wird zum Erfolg.

Stephanie Studach
Stephanie Studach
Marketing & Kommunikation