Gründe für den Umstieg in die Cloud

Der nachfolgende Trendbericht von Microsoft zeigt wie Unternehmen die Cloud und vor allem auch Office 365 im Geschäftsalltag nutzen. KMU Betriebe stehen vor der einer markanten Herausforderung. Sie müssen dieselben, stets verfügbaren, aber auch bezahlbaren mobilen Services bereitstellen wie etablierte Unternehmen. IT Experten suchen deshalb laufend nach kreativen Lösungen, um mit weniger mehr zu erreichen - das Budget beispielsweise optimal einsetzen und das Beste aus der Infrastruktur und den Anwendungen herausholen. Die Lösung für all diese geschäftlichen Anforderung liefert jedoch die Cloud und für KMU Betriebe vor allem auch Office 365

Office 365 Cloud
Trendbericht - Gründe für den Umstieg in die Cloud

Um ein aussagekräftiges Bild von der aktuellen IT-Landschaft zu bekommen, hat Microsoft weltweit 250 IT-Experten nach ihrem Unternehmen, ihrer Branche und ihrem Budget befragt. Die Umfrageteilnehmer gehörten Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern aus unterschiedlichen Branchen an. Das durchschnittliche IT-Budget belief sich auf rund 100.000 US-Dollar, wurde von vielen für 2016 aber noch höher prognostiziert.

 

Die wichtigsten 3 Erkenntnisse zusammengefasst

Die Virtualisierung von Arbeitslasten und die Verlagerung von Anwendungen in die Cloud sind gängige Praxis in vielen Unternehmen, die ihrer Belegschaft eine intelligente, kostengünstige Lösung bieten wollen, um die Arbeit, Kommunikation, Zusammenarbeit und Kundenbetreuung über eine immer größere Anzahl mobiler Geräte zu ermöglichen.

 

  • Die Mehrheit der befragten Unternehmen nutzte bereits entsprechende Cloud Lösungen oder gehostete Dienste wie etwa Office 365, um Routineaufgaben zu vereinfachen, Kosten zu senken und den Mitarbeitern den durchgehenden Zugriff auf Informationen und Anwendungen zu gewähren.
  • IT-Experten nutzen die Virtualisierung von Servern, um IT-Arbeitslasten wie das Speichern und Drucken oder Sicherheitsfunktionen in die Cloud auszulagern.
  • Wachsende Unternehmen zeichnen sich durch die zunehmende Nutzung und Unterstützung von Smartphones, Tablets, Laptops und anderen mobilen Geräten aus. Dabei handelt es sich häufig um Bring Your Own Device-Geräte (BYOD), die unter verschiedenen Betriebssystemen laufen müssen.
Hier geht es zum Trendbericht